Praxis für Physiotherapie, Osteopathie und Schmerztherapie in Berlin informiert

Physiotherapie bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen plagen die meisten Menschen hin und wieder. Tabletten und Spritzen können zwar vorübergehend schnelle Hilfe bieten, diese ist aber in der Regel nicht nachhaltig. Im Gegensatz dazu hat die Physiotherapie eine beachtliche Reihe von Möglichkeiten, dauerhafte Linderung und im Endeffekt Schmerzfreiheit zu schaffen.

Foto von Klara Kulikova auf Unsplash

Wo sitzt der Schmerz?

Rückenschmerz ist nicht gleich Rückenschmerz. Die Art des Schmerzes – also stechend oder eher dumpf und drückend, – gibt erste Hinweise auf die Ursache. Dabei kommen oft mehrere Ursachen zusammen.

Ein kurzer, stechender Schmerz im Lendenwirbelbereich (unterer Rücken) heißt im Volksmund Hexenschuss und ist der am häufigsten auftretende Fall. Ebenfalls sehr häufig sind Rückenschmerzen im Halswirbelbereich. Dagegen sind Rückenschmerzen im Brustbereich eher selten.

Oft ist allerdings die genaue Lokalisierung der Rückenschmerzen schwierig bis unmöglich. Die Schmerzen strahlen aus, sodass sie auch im Bauchraum, im Kopf oder in Armen und Beinen wahrgenommen werden.

In manchen Fällen können starke Rückenschmerzen auch auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen. In unserem Blogbeitrag zur Physiotherapie bei einem Bandscheibenvorfall können Sie mehr über die Symptome und Risiken eines Bandscheibenvorfalls lesen.

Was verursacht Rückenschmerzen?

Oft werden Rückenschmerzen durch falsche Haltung oder ungünstige Bewegungsabläufe über einen längeren Zeitraum hervorgerufen. Diese werden in vielen Fällen durch den Berufsalltag noch gefördert. Blockierte Gelenke sind eine weitere Ursache für Rückenschmerzen. Akute Rückenschmerzen werden auch durch verschobene Gelenke oder Bänder hervorgerufen. Allgemein können Rückenschmerzen viele Ursachen haben, sowohl körperliche als auch seelische.

Behandlungsmöglichkeiten durch Physiotherapie bei Rückenschmerzen

Oft werden Rückenschmerzen durch falsche Haltung oder ungünstige Bewegungsabläufe über einen längeren Zeitraum hervorgerufen. Diese werden in vielen Fällen durch den Berufsalltag noch gefördert. Blockierte Gelenke sind eine weitere Ursache für Rückenschmerzen. Akute Rückenschmerzen werden auch durch verschobene Gelenke oder Bänder hervorgerufen. Allgemein können Rückenschmerzen viele Ursachen haben, sowohl körperliche als auch seelische.

Behandlungsmöglichkeiten durch Physiotherapie bei Rückenschmerzen

Sowohl bei akuten als auch bei chronischen Rückenschmerzen haben wir in der Physiotherapie mehrere bewährte Techniken zur Schmerzlinderung zur Verfügung. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollten zwei oder mehr davon zusammen über einen
längeren Zeitraum angewendet werden.

  • Wärmebehandlung
  • Kryotherapie = Kältebehandlung
  • Behandlung mit Hilfe von Kinesio-Tapes
  • Schmerzlinderung durch Massage
  • Ultraschall-Therapie
  • Transkutane elektrische Nerven-Stimulation = TENS
  • Manuelle Therapie
  • Rückenschule bzw. Alexander-Technik
  • Krankengymnastik

Diese Therapien erfordern zwar etwas Geduld, sind aber – gerade für immer wiederkehrenden oder chronischen Rückenschmerzen – wesentlich gesünder als eine medikamentöse Behandlung. Schließlich haben die meisten Medikamente bei längerer Anwendungsdauer unerwünschte Nebenwirkungen. Durch Physiotherapie ersparen Sie Ihrem Körper diese zusätzliche Belastung.

Sie leiden unter Schmerzen?
Kommen Sie zu uns

Behandlungsmöglichkeiten durch Physiotherapie bei Rückenschmerzen

Diese Behandlung eignet sich hauptsächlich zur Linderung starker akuter Rückenschmerzen. Dabei verwenden wir gekühlte Gelkompressen oder kalte Umschläge. Hierdurch werden zwar die Ursachen der Rückenschmerzen nicht behandelt, aber erst einmal schnelle Schmerzlinderung erreicht. Diese Therapie sollte also auf jeden Fall mit weiteren Behandlungen kombiniert werden.

Ständige Massage mithilfe von Kinesio-Tapes

Kinesio-Tapes sind medizinische Klebestreifen aus Baumwolle und Elastan. Richtig angelegt wirken sie durch sanften Druck. Die Haut wird durch die Tapes „festgehalten“, während sich die darunter liegenden Muskeln und Sehnen weiter bewegen können. Das führt zu einer ständigen leichten Massage. Zur richtigen Anwendung der Tapes sind aber umfassende Kenntnisse erforderlich. Sie sollten die Tapes also lieber von uns anlegen lassen und nicht zur Eigentherapie zu greifen. Die Tapes werden mehrere Tage lang getragen.

Schmerzlinderung durch Wärmebehandlung bei Rückenschmerzen

Rückenschmerzen mit Wärme zu behandeln, kennen Sie wahrscheinlich als Hausmittel in Form von dicken Pullovern, Heizdecken oder einem warmen Bad. In der Physiotherapie haben wir zur Wärmebehandlung aber noch mehr Möglichkeiten, – beispielsweise Heißluft, Rotlicht oder Fangopackungen.

Gezielte Linderung von Rückenschmerzen mit der Kurzwellentherapie

Mit der Kurzwellentherapie können wir auch tiefe Gewebestrukturen erreichen und so deren Durchblutung fördern. Das entspannt die Muskulatur und lindert den Rückenschmerz. Bei einem akuten Schmerzanfall empfehlen wir diese Behandlung täglich zur Therapie chronischer Rückenschmerzen wenden wir sie über einen längeren Zeitraum zwei- bis dreimal pro Woche an. Diese Art der Behandlung hat sich vor allem bei durch Verspannungen hervorgerufenen Rückenschmerzen bewährt.

Tiefe Schmerzlinderung durch eine Bindegewebemassage

Bei der normalen Massage werden Druck und Zug auf die Rücken-Muskulatur ausgeübt. Das löst Verspannungen, beruhigt das Nervensystem und fördert die Durchblutung.

Die Bindegewebsmassage erreicht auch tiefer liegende Gewebestrukturen. So angenehm eine professionelle Massage bei Rückenschmerzen auch ist, reicht sie doch nicht aus, um eine dauerhafte Schmerzfreiheit zu erreichen. Hierzu sind weitere Maßnahmen erforderlich. Wir empfehlen zusätzliche Krankengymnastik und Bewegungstraining.

Ultraschall-Therapie für einen gesunden Stoffwechsel

Bei der Ultraschall-Therapie werden hochfrequente Vibrationen durch den Ultraschall-Kopf auf das Gewebe übertragen. Die so entstehende Mikro-Massage führt zur Erwärmung, entspannt die Muskulatur und regt den Stoffwechsel sowie die Durchblutung an. Das wirkt schmerzlindernd. Die Sitzungen dauern zwischen 5 und 15 Minuten und sollten mehrmals in der Woche, aber nicht an aufeinander folgenden Tagen durchgeführt werden.

TENS = Transkutane elektrische Nerven-Stimulation — das elektrische Schmerzmittel

TENS wird auch als “Reizstrombehandlung” genannt und bezeichnet eine Therapie die schmerzende Rückenpartie mit niedrigen elektrischen Strömen behandelt. Dies aktiviert die körpereigene Schmerzhemmung und unterdrückt so die Schmerzleitung, sodass das Gehirn weniger bis nichts mehr von den Rückenschmerzen wahrnimmt.

Durch Bewegung zur Heilung: Manuelle Therapie

Diese Therapie setzen wir ein, wenn die Rückenschmerzen durch Gelenkblockaden hervorgerufen werden. Dabei werden die Gelenke sorgfältig dosierten Zugkräften ausgesetzt und die verspannten bzw. verhärteten Muskeln durch gezielte Bewegungen gedehnt und entspannt.

Mit der Rückenschule zur richtigen Haltung

Bei Rückenschmerzen, die durch falsche Haltung oder ungünstige Bewegungsabläufe hervorgerufen wurden, setzen wir diese Behandlungsform ergänzend zu anderen Therapien ein. Dadurch möchten wir die Ursache der Schmerzen erkennen und beseitigen.

Gesund Bewegen Lernen mit der Alexander-Technik

Die Technik ist nach dem Australier Alexander benannt, der zum Ende des 19. Jahrhunderts Zusammenhänge zwischen Rückenschmerzen und fehlerhaften Haltungen entdeckt und Abhilfe entwickelt hatte. In ca. 30-minütigen Sitzungen erforschen wir, welche Haltungs- und Bewegungsmuster die Schmerzen hervorrufen und üben mit Ihnen Alternativen ein. Um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen, sind mehrere dieser Sitzungen erforderlich.

Kräftigung der Muskeln mit gezielter Anleitung: Die Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine Erweiterung der Rückenschule und der Alexander-Technik. Bei der Krankengymnastik trainieren wir mit Ihnen verschiedene Übungen, die die relevante Muskulatur kräftigen und so Fehlhaltungen und falschen Bewegungsabläufen entgegenwirken. Im günstigsten Fall können wir so auch schon vorhandene Bewegungseinschränkungen durch die Rückenschmerzen rückgängig machen.

Zahlt die Krankenkasse Physiotherapie bei Rückenschmerzen?

In der Regel zahlen die Gesetzlichen Krankenkassen in begrenztem Umfang für die Physiotherapie. Dazu ist allerdings eine Überweisung Ihres Hausarztes oder eines entsprechenden Facharztes erforderlich. Die Anzahl der bezahlten Sitzungen pro Quartal ist begrenzt. Die Begrenzung hängt von der Diagnose Ihres Arztes und von Ihrer Krankenkasse ab. Auf jeden Fall wird pro Überweisung eine Zuzahlung von zurzeit 10 Euro fällig. Zusätzlich müssen wir Ihnen pro Sitzung eine weitere Zuzahlung zwischen 5,00 und 10,00 Euro berechnen (Die Höhe hängt von den verwendeten Hilfsmitteln ab). Sollte die Anzahl der durch die Kasse bezahlten Sitzungen nicht ausreichen, können Sie als Selbstzahler weitere Behandlungen erhalten.

Physiotherapie bei Rückenschmerzen: Unser Fazit

Rückenschmerzen gehören zu den am häufigsten auftretenden Krankheiten. Aber niemand muss wegen Rückenschmerzen endlos leiden. Neben oder auch ergänzend zur medikamentösen Behandlung haben wir mit der Physiotherapie zahlreiche Möglichkeiten, Ihnen zu helfen. Außerdem können wir Ihnen zeigen, wie Sie zukünftigen Rückenproblemen vorbeugen können. Sie benötigen dazu aber eine Überweisung durch einen Arzt. Diese darf bei Behandlungsbeginn nicht älter als 14 Tage sein.
Haben Sie Fragen?
Nehmen Sie Kontakt auf

Lesen Sie auch...